logo

Kultus

Über den Arbeitskreis

Die Bildungspolitik gehört in Deutschland seit jeher zu den Kernkompetenzen der Länder. Im Arbeitskreis „Kultus“ erörtert die CDU-Landtagsfraktion alle Fragen der niedersächsichen Bildungs- und Schulpolitik. Das Aufgabengebiet des Arbeitskreises ist dementsprechend vielfältig und umfasst unter anderem die Themen Kitaausbau und Krippen, allgemeinbildende Schulen und berufliche Bildung sowie Förderschulen und Inklusion. Darüber hinaus gehören auch Fragen der Schulfinanzierung, -Verwaltung, -Aufsicht und -Entwicklung, außerdem die Qualitätskontrolle, das Lehrerdienstrecht sowie die Lehreraus- und Lehrerfortbildung zum Zuständigkeitsbereih des Arbeitskreises.

20.12.2022

Fühner: Politische Bankrotterklärung von Julia Willie Hamburg – Kultusministerin kapituliert vor Lehrkräftemangel

Hannover. Im heutigen Interview mit dem NDR prognostiziert Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg einen mindestens zehn Jahre andauernden Lehrkräftemangel an niedersächsischen Schulen. Dazu äußert sich der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Christian Fühner: „Nur wenige Wochen nach Amtsantritt hat die grüne Kultusministerin einen absoluten Fehlstart hingelegt. Sie gibt offen zu, dass sich der Lehrkräftemangel und die daraus resultierende schlechte Unterrichtsversorgung zu einem Dauerzustand in Niedersachsen entwickeln werden. Aber…

13.12.2022

Fühner: Alle Förderschulen „Lernen“ müssen erhalten werden

Hannover. „Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen unterstützen und fördern Schülerinnen und Schüler, die den Lern- und Schulalltag im inklusiven System nicht problemlos und angstfrei bewältigen können. Insbesondere die kleinen Klassenverbünde sowie die persönlichen Förderungsangebote durch Sozialpädagoginnen und -pädagogen ermöglichen es, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und diese gezielt zu fördern. Somit stellen die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen eine wichtige Säule der niedersächsischen Schullandschaft dar und müssen erhalten…

30.11.2022

Fühner: Das Aus für unsere Sprach-Kitas wäre für die betroffenen Kinder eine bildungspolitische Katastrophe

Hannover. „Die Sprach-Kitas und die dazugehörenden Fachkräfte kümmern sich vor allem um Kinder und Familien, die ohnehin schon benachteiligt sind, also Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder, die in prekären Familienverhältnissen leben. Gerade diese Kinder sind auf Hilfe angewiesen. Bei diesem Programm geht es auch nicht nur um Sprache, sondern vielmehr um Integration, um Teilhabe und Chancengleichheit“, erklärt der bildungspolitische Sprecher Christian Fühner zum Antrag der CDU-Fraktion zur Fortsetzung des Bundesprogamms…
Sprecher:
Mitglieder: