logo

Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung

Über den Arbeitskreis

Niedersachsen ist das Agrarland Nummer eins in Deutschland. Über 50 Prozent der niedersächsischen Landesfläche, knapp 2,7 Millionen Hektar, werden von rund 60.000 Betrieben landwirtschaftlich genutzt. Die Land- und Ernährungswirtschaft zählt damit zu den bedeutendsten Wirtschaftzweigen in Niedersachsen. Der Arbeitskreis „Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ beschäftigt sich unter anderem mit Fragen der EU-Agrarpolitik im Hinblick auf die speziellen Bedürfnisse Niedersachsens und der Weiterentwicklung des Agrarstandortes Niedersachsen. Darüber hinaus setzt sich der Arbeitskreis für die Sicherung der nachhaltigen Funktionsfähigkeit des ländlichen Raums mit dem Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse ein.

23.11.2022

Hopmann und Mohrmann: Bundesregierung verursacht Panik in der Biogasbranche

Hannover. Die jetzt bekanntgewordenen Details im Gesetzentwurf für die Strompreisbremse benachteiligen die Biogasbranche massiv insbesondere auch gegenüber fossilen Quellen wie Steinkohle oder Erdgas, ist investitionsfeindlich und führt zu großem Vertrauensverlust. Dazu die energiepolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Laura Hopmann: „Dass die Strompreisbremse bereits zum 1.1.2023 kommen soll, begrüßen wir ausdrücklich. Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen jeder Größenordnung und auch die Kommunen sind dringend auf Hilfe angewiesen. Dass die Bundesregierung de facto und…

22.11.2022

Hopmann und Mohrmann: Deutscher Strategieplan endlich genehmigt – Landwirte und der ländliche Raum wissen nun, woran sie nächstes Jahr sind

Hannover. Die EU hat endlich den deutschen Strategieplan für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) und damit auch das niedersächsische ELER-Förderprogramm KLARA genehmigt. Die CDU-Fraktion bedankt sich bei der vormaligen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, die in dem engen Rahmen, den ihr EU, Berliner Ampel und grüne Landesminister in der Agrarministerkonferenz gelassen hatten, das Bestmögliche für die Landwirte unternommen hat, Ökologie, Tierwohl und Ökonomie unter einen Hut zu bringen. „Politisch spiegelt die neue GAP…

15.11.2022

Mohrmann: Mehr Verlässlichkeit für Nutztierhaltung – Verunsicherung der Tierhalter beenden

Hannover. Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir hat kürzlich seine Pläne für ein staatliches Haltungskennzeichen für die Schweinehaltung konkretisiert. Viele Fragen rund um die Zukunft der Tierhaltung sind aber noch ungeklärt. Özdemir nimmt damit in Kauf, dass heimisches Schweinefleisch demnächst knapp wird, weil viele Betriebe die Tierhaltung aufgeben. Dazu der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Marco Mohrmann: „Der Bundesminister trägt mit seinem Handeln zu einer wachsenden Verunsicherung der Tierhalter, speziell der Schweinehalter bei. Auch…
Sprecher:
Mitglieder: