logo

Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung

Über den Arbeitskreis

Niedersachsen ist das Agrarland Nummer eins in Deutschland. Über 50 Prozent der niedersächsischen Landesfläche, knapp 2,7 Millionen Hektar, werden von rund 60.000 Betrieben landwirtschaftlich genutzt. Die Land- und Ernährungswirtschaft zählt damit zu den bedeutendsten Wirtschaftzweigen in Niedersachsen. Der Arbeitskreis „Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ beschäftigt sich unter anderem mit Fragen der EU-Agrarpolitik im Hinblick auf die speziellen Bedürfnisse Niedersachsens und der Weiterentwicklung des Agrarstandortes Niedersachsen. Darüber hinaus setzt sich der Arbeitskreis für die Sicherung der nachhaltigen Funktionsfähigkeit des ländlichen Raums mit dem Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse ein.

04.10.2022

Mohrmann: EU-Pflanzenschutzmittelreduktion – Agrarminister Özdemir isoliert im Kreise seiner EU-Kollegen

Hannover. Im Gegensatz zu seinen Kollegen spricht sich Bundesagrarminister Cem Özdemir weiterhin für den handwerklich mangelhaften Verordnungsentwurf von EU-Kommissaren zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln aus. Während des EU-Agrarministertreffens hatten sich europaweit fast alle Agrarminister deutlich von dem Verordnungsentwurf distanziert. „Bundesminister Özdemir muss aufwachen und endlich aktiv werden. So wird das Ziel der Ernährungssicherung massiv gefährdet. Von einem Bundeslandwirtschaftsminister erwarte ich, dass er die Belange sowohl der Landwirtinnen und Landwirte als auch…

04.10.2022

Dammann-Tamke: Özdemir muss tätig werden und darf die Landwirte bei EU-Direktzahlungen nicht im Stich lassen

Hannover. „Es ist unzumutbar, dass der Bund in wirtschaftlich schweren Zeiten nicht jede Möglichkeit nutzen will, um unsere Landwirte zu unterstützen. Sie haben unverschuldet mit extremen Kostensteigerungen zu kämpfen und jeder Euro zählt“, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Helmut Dammann-Tamke angesichts der verspäteten EU-Direktzahlungen und den Signalen aus Berlin, dass der Bund auf die in den vergangen Jahren immer praktizierte Vorfinanzierung verzichten will. Bisher hätten sich die Landwirte drauf verlassen können,…

29.09.2022

Schmädeke: Beim Thema Wolf ist jetzt der Bund in der Verantwortung

Hannover. Der Bundestag berät heute über einen Antrag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Bejagung des Wolfes im Rahmen eines Bestandsmanagements, um eine ausgewogene Balance zwischen dem Schutz von Mensch und Tier sowie dem Artenschutz herzustellen. „Es ist klar, dass sich in Berlin nun endlich etwas bewegen muss, um weitere flächendeckend verheerende Folgen für die Weidetierhalter zu vermeiden. Wir erwarten, dass sich die zuständige Bundesumweltministerin Steffi Lemke gewissenhaft dieses Themas annimmt und sich…
Sprecher:
Mitglieder: