Pressemeldung vom 05.07.2022

Schepelmann: Das Schienenprojekt Alpha-E muss ohne Abweichungen umgesetzt werden

Hannover. „Wir brauchen auch in Niedersachsen eine bessere Schieneninfrastruktur; denn wir alle wollen mehr Güter- und Personenverkehr auf die Schiene bringen. Dies geht aber bekanntlich am besten auf Bestandsstrecken, weil sie schon vorhanden sind. Ein Neubau in der Region zwischen Hannover und Hamburg ist weder realistisch noch richtig. Außerdem würde er dazu führen, dass der attraktive IC und der attraktive ICE zukünftig z. B. an Celle und Uelzen vorbeifahren würden. Eine gesteigerte Attraktivität sieht eindeutig anders aus“, erklärt der CDU-Abgeordnete Jörn Schepelmann zu den möglichen Planungen der Deutschen Bahn über eine neue Schienenstrecke entlang der Autobahn 7.

„Wir sind dem Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann deshalb dankbar darüber, dass er heute noch einmal die betroffenen Kommunalvertreter und Landtagsabgeordneten über den aktuellen Sachstand zum Projekt Alpha-E informiert hat“, so Schepelmann weiter.

Wenn jetzt noch eine dritte Neubauvariante durch den Landkreis Celle ins Gespräch gebracht werde, welche die Heideflächen rund um Bergen komplett zerschneiden würde, wäre dies eine Politik gegen die Interessen der Bevölkerung und führe den gefundenen Bürgerwillen vor Ort komplett ad absurdum.

„Wir haben seit dem Dialogforum Schiene Nord seit langer Zeit in Niedersachsen einen großen Konsens, der sich schon 2016 in einem einstimmigen Landtagsbeschluss manifestiert hat. Und auch der Bundestag hat noch in der letzten Wahlperiode den im Dialogforum Schiene Nord gefundenen Konsens – mittlerweile leicht modifiziert, ‚optimiertes Alpha-E mit Bremen‘ genannt – in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen“, so Schepelmann weiter.

Aus Sicht der CDU-Fraktion muss der Bundesverkehrsminister jetzt dringend die Verunsicherung auflösen. Alpha-E drohe sonst das gleiche Schicksal wie der Y-Trasse im Jahr 2014, wenn die Politik der Verunsicherung von der Ampel in Berlin fortgeführt wird.

„Wir wollen, dass sich die Deutsche Bahn und der Deutsche Bundestag an das halten, was besprochen worden ist: Das Schienenprojekt Alpha-E muss ohne Abweichungen umgesetzt werden“, so der CDU-Abgeordnete abschließend.